Alles über die Dehler 30 one design

INFORMATIONIEN ZUM BOOT

WARUM IST EINE ONE-DESIGN-KLASSE SINNVOLL?

Knut Frostad: Ich bin ein großer Fan von One-Design-Booten. Diejenigen, die mich und den Regattasport kennen, wissen, dass das die Richtung ist, in die das Segeln meiner Meinung nach gehen muss. Im Regattasegeln ist die Alternative zu One Design Booten ein Spiel, bei dem derjenige, der das meiste Geld ausgibt, die besten Chancen auf den Sieg hat, und ich denke, deshalb ist One Design das, was am Ende alle lieben. Typischerweise, wenn Sie Rennsegler fragen, die verschiedene Boote haben, denken sie alle, dass sie das beste Boot haben, wenn sie starten. Und wenn sie ins Ziel kommen, wollen sie alle das Boot, das gewonnen hat. Also wollen sie am Ende alle das gleiche Boot. Deshalb ist das One Design so ein fantastisches Konzept, und ich denke, dieses Boot ist für mich die Zukunft. Es ist das, was Segeln sein muss, und es ist das, was Segler gerne tun. Die Tatsache, dass man unter gleichen Bedingungen regattiert, bedeutet, dass die besten Segler gewinnen und dass die Segler bessere Segler werden, weil sie sich gegenseitig herausfordern und voneinander lernen, weil sie wissen, dass sie das gleiche Boot haben.

WAS IST IHR GESAMTEINDRUCK VON DEM BOOT?
Mein Gesamteindruck von diesem Boot ist, dass es sehr gut ist, ich denke, es riecht nach Qualität, es gibt eine Menge wirklich hochwertiger Ausrüstung und ich denke, dass das Design sehr gut zu unserer aktuellen Denkweise und zu Hochseeregatten passt, also ist es das erste 30-Fuß-Boot, das ich gesehen habe, das wirklich wie ein 2020-Boot aussieht.  Es macht also einen sehr guten Eindruck von der Ausstattung, einen sehr guten spielerischen Eindruck vom Layout. Ich denke, es sieht so aus, als ob die Leute, die an diesem Projekt beteiligt sind, viel Zeit damit verbracht haben, über die Details nachzudenken und einige Erfahrung hineinzulegen.

WELCHE DETAILS GEFALLEN IHNEN AM BESTEN?
Ich glaube, was mir an diesem Boot am meisten gefällt, ist das Gefühl, dass es ziemlich solide ist, und für mich, der Offshore-Rennen fährt, muss man der Ausrüstung wirklich vertrauen. Ich mag den Segelplan sehr, es hat einen ziemlich fortschrittlichen Segelplan, er ist sehr zugänglich. Ich mag die einziehbare Antriebswelle des Propellers. In einem kleinen Boot wie diesem den Segelantrieb und die Propellerwelle unter Wasser loszuwerden, hat einen großen Einfluss auf den Widerstand im Wasser, es macht das Boot also viel schneller. Ich denke, das allgemeine Cockpit-Layout ist einfach, aber sehr funktionell. Es ist ein funktionelles Boot, und es sieht einfach aus, damit schnell zu segeln.

Adrenalin im Blut. Der Gennaker zerrt in den Böen und das Speedo springt zwischen 9 und 14 Knoten. Ein triumphierendes Lächeln und die Vorfreude auf den bevorstehenden Zieldurchgang im Gesicht. – Die Füße hochlegen. Ein kaltes Getränk in der Hand und mit der Crew gemütlich den Tag Revue passieren lassen. Komfortzone und Abenteuer in einem. Das ist die Dehler 30 one design. Ein Meister beider Welten. Mit wenigen Handgriffen vom Regattamodus in den Tourenmodus wechseln. Ob Baltic 500 oder Silverrudder, zu zweit oder ein Kurztrip mit Freunden. Schon beim ersten Blick wird klar: Die Dehler 30 one design schlägt einen neuen, kompromisslosen Kurs ein. Sie ist auf maximale Performance bei einfachstem Handling ausgerichtet – und dennoch unverkennbar eine Dehler. Ein gut durchdachtes Gesamtpaket, das keine Wünsche offenlässt und einen völlig neuen Standard in dieser Bootsklasse setzt. Ob Dehler Carbon Cage, Carbon Mast, Bug Sprit, Doppelruder, Composite T-Kiel oder Dehler Stealth Drive – bereits die Grundausstattung lässt sie zur Höchstleistung auflaufen. Und darauf kommt es an.

360° View

sail plan offshore Dehler 30

International Dehler 30 one desing offshore class rules

technical hull plan Dehler 30

dehler_30od_technical_deck_plan

dehler 30od interior layout

mixed offshore sailing